Die diesjährige Abschlussübung der Feuerwehrjugend Kritzendorf setzte sich aus mehreren kleinen Aufgaben zusammen. Ein Brandeinsatz sowie eine Menschenrettung mussten durchgeführt werden.

 

Dazu wurde das Feuerwehrhaus im Strombad mittels Theaternebel "verraucht", um den Kindern ein realtistisches Gefühl des Einsatzes zu vermitteln. Hier galt es, einen Schadstoffkanister zu suchen und anschließend zu bergen. Parallel dazu musste ein Team eine Person retten, die unter einem Holzstapel eingeklemmt war. Dazu wurden Hebekissen eingesetzt. Ein drittes Team musste einen Gastank kühlen, der in unmittelbarer Nähe des "Brandobjektes" stand.

 

Alles in allem war da Team rund um Jugendführer Benjamin Petutschnig sehr zufrieden mit der Leistung seiner Jugendgruppe. Kommandant-Stellvertreter Adi Fuchs, dessen Sohn selbst Mitglied der Feuerwehrjugend ist, zeigte sich auch sehr angetan von der gezeigten Darbietung.

 

 

Sponsoren