An diesem Sonntag übten Kräfte der FF Kritzendorf sowie Sanitäter des Roten Kreuzes Klosterneuburg gemeinsam. Auf dem Programm standen zum einen das Kennenlernen der Ausrüstungsgegenstände für Höhen- und Tiefenrettung der Feuerwehr und zum anderen drei spannende Szenarien.

 

Am Vormittag stellten Feuerwehrleute der FF das Abseilgerät, die Korbtrage, die Abseilgeschirre sowie andere Ausrüstungsgegenstände den teilnehmenden Sanitätern vor. Nach einem Mittagessen, dass von der Feldküche des RK Klosterneuburg zubereitet wurde, begann das erste der anspruchsvollen Szenarien.

 

Ein Bauer war vier Meter in einen Schacht gefallen und verletzte sich schwer an der Wirbelsäule. Aufgabe der Feuerwehr war es, den Einsatzkräften des Rettungsdienstes einen sicheren Zugang zum Patienten zu gewähren und die Rettung des Patienten durchzuführen. Das Rote Kreuz übte bereits in neuer Konstellation mit NEF (Notarzteinsatzfahrzeug) und einem Rettungswagen bzw. einem Krankenwagen(SEW). Trotz brütender Hitze arbeiteten alle Teams motiviert und höchst konzentriert.

 

Das zweite Szenario begann so wie das erste, allerdings wurde hier eine andere Rettungstechnik ausprobiert. Die dritte Übungsalarmierung war etwas völlig anderes - hier lag eine Person auf einem Flachdach und war beim Fensterputzen abgestürzt. Da eine internistische Ursache nicht ausgeschlossen werden konnte, ordnete der Notarzt eine rasche Rettung an. Die Feuerwehr unterstützte wieder mit einem sicheren Zugang zur Patientin und rettete sie mittels Leiterhebel.

 

Alle Szenarien wurden professionel auf Kamera aufgezeichnet und können nun analysiert werden. Im Großen und Ganzen waren sowohl der Übungsleiter des Roten Kreuzes als auch der Feuerwehr sehr zufrieden.  

 

 

Sponsoren