Von 3.-4. August organisierte Feuerwehrjugendführer Benjamin Petutschnig, gemeinsam mit zahlreichen Helfern der Feuerwehr Kritzendorf, einen 24 Stunden Dienst für die Feuerwehrjugend. Bei einem 24 Stunden Dienst sollen die Kinder einen realistischen Dienstbetrieb,z.B. wie bei einer Berufsfeuerwehr, kennenlernen. Fahrzeugkunde, Ausbildung, die Aufrechterhaltung der Einsatzbereitschaft sowie „Realeinsätze" und Kameradschaft stehen hier an oberster Stelle.

 

Nach einer kurzen Fahrzeugeinteilung und einer Ausbildungseinheiten über Erste Hilfe und der Menschenrettung aus einem PKW, ertönte auch schon die erste Alarmdurchsage „Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person und einem verletzten Fußgänger". Wie bei einem echten Einsatz fuhr der Einsatzleiter mit einem Kommandofahrzeug voraus um die Lage zu erkunden und um den nachrückenden Einsatzkräften, die mit einem Löschfahrzeug am Weg zum Einsatzort sind, erste Informationen über Funk mitzuteilen.

Man muss dazu sagen, dass der Einsatzleiter, der Fahrzeugkommandant sowie die Mannschaft des Löschfahrzeuges allesamt Mitglieder der Feuerwehrjugend waren (im Alter von 10-15 Jahren! Durch die umfangreiche Ausbildung der Feuerwehrjugend konnte der verletzte Fußgänger, welcher einen Atem-Kreislauf-Stillstand erlitten hatte, durch eine Herzdruckmassage sowie der Beatmung wiederbelebt werden. Währenddessen wurde das Unfallfahrzeug gesichert und der verletzte Lenker erstversorgt. Nach kurzer Zeit konnte mittels dem hydraulischen Spreizer eine Rettungsöffnung geschaffen werden und der Lenker mittels einem Spineboard (Rettungsgerät für Patienten mit Verdacht auf Wirbelsäulenverletzungen) gerettet werden.

 

Nachdem der Einsatz beendet war, wartete schon das verdiente Mittagessen im Feuerwehrhaus.

 

Am Nachmittag konnten sich die Kinder nach einem Garagenbrand, bei dem eine Person von einem Atemschutztrupp gerettet wurde, in der Donau abkühlen.

 

Am Abend musste die Jungfeuerwehrmänner- und Frauen noch eine Ölspur binden und eine vermisste Person im hohen Gras suchen. Zwischendurch gab es Wasserspiele im Feuerwehrgarten und es wurde im Schulungsraum ein Film geschaut.

 

Nach einer kurzen Nachtruhe kam dann das Highlight des 24 Stunden Dienstes der Feuerwehrjugend Kritzendorf – Ein Fahrzeugbrand um 3 Uhr früh. Hier konnten die Kinder ein weiteres Mal ihre Schlagkraft und ihren Ausbildungsstand beweisen, denn der Fahrzeugbrand konnte ohne Probleme gelöscht werden. Am Vormittag wurden noch die Fahrzeuge und das Feuerwehrhaus gereinigt und es ging wieder ab Nachhause.

 

Die Kinder wurden 24 Stunden lang von Kameraden der Einsatzmannschaft begleitet und unterstützt, erstaunlicherweise musste diese aber kaum eingreifen, da die Kinder jeden einzelnen Einsatz mit Bravour lösten!

 

Sponsoren