Zum Semesterende organisierte Jugendführer LM Benjamin Petutschnig gemeinsam mit seinem Team eine spannende Abschlussübung für die Feuerwehrjugend. Natürlich wurden auch alle Eltern und Familienangehörige der Kinder eingeladen. Viele nutzten die Gelegenheit, um sich ein Bild über den Ausbildungsstand ihrer Kinder machen zu können.

 

Übungsannahme war ein Fahrzeug in Vollbrand. Nach der „Alarmierung“ durch die Vorbereitungsmannschaft ging es in Richtung Einsatzort, in den Steinbruch in Höflein. Schon bei der Anfahrt konnten die Kinder die Rauchsäule des in Vollbrand stehenden PKWs wahrnehmen. Um den Kindern ein weiteres Erlebnis zu gönnen, wurden sogar bei der Einfahrt in den Steinbruch das Blaulicht und das Folgetonhorn des Tanklöschfahrzeuges eingeschalten.

 

Nach einer kurzen Einteilung ging es los. Die Versorgungsleitung sowie die beiden Angriffsleitungen wurden in kürzester Zeit aufgebaut. Nun gaben die Truppführer das Kommando „Wasser marsch!“ und es wurde mit der Brandbekämpfung begonnen. 

 

Das Feuer wurde mit 2 C-Rohren von zwei Seiten angegriffen. Hier beachteten die Kinder selbstständig die Windrichtung, um nicht im Rauch zu stehen und um klare Sicht zu haben. Der Brand könnte schnell gelöscht werden und es gab einen stürmischen Applaus von den anwesenden Eltern und Kameraden der Aktivmannschaft. Sie waren stolz auf ihre Feuerwehrjugend, die ein hohes Ausbildungsniveau aufweist und einen Fahrzeugbrand ohne Probleme löschen kann.

 

Im Anschluss wurden alle Anwesenden im Feuerwehrhaus durch unsere Zugskommandanten BM Jörg Würzelberger und BM Bernhard Rieglhofer kulinarisch versorgt. Kommandant OBI Peter Dussmann war sehr stolz auf seine Youngsters, die ausgezeichnete Arbeit geleistet haben!

 

Sponsoren