Zur Vorbereitung auf die beiden nächsten großen Übungen wurde an diesem Montag zum Einen das Arbeiten mit Hebekissen geübt und zum Anderen die Aufgaben des Innenretters im Falle eines Verkehrsunfalls besprochen.

 

Zugskommandant Bernhard Rieglhofer erklärte die Handgriffe beim Zusammenbau der Hebekissen und legte viel Wert auf rasche aber exakte Arbeitsweise. Eine Holzpuppe wurde im Zuge der Übung unter einem Auto eingeklemmt und mittels dieser pneumatischen Rettungsmittel befreit.

 

Auf der anderen Seite des "Unfallautos" wurde die Rolle des Innenretters vom Sachbearbeiter für Feuerwehrmedizinischer Dienst, Kayle Frohner, durchbesprochen. Crash-Rettung sowie die schonende Rettung mit dem Spineboard gehörten ebenfalls zu dieser Station.

Sponsoren