Nach einer theoretischen Einweisung über das Abseilen inklusive Knotenkunde, wagten sich mehrere Kameraden auf den Baukran - immerhin musste auf 34 Meter gearbeitet werden.

FM Daniel Winter spielte den Verletzen und ließ sich in der Korbtrage verpacken. Selbstverständlich wurde er doppelt gesichert. Dann wurde ein Fixpunkt am Ausleger des Krans installiert und die Rettungsaktion konnte beginnen. Ohne Probleme wurde der Kamerad in der Korbtrage über diese große Höhe hinuntergelassen.

Am sicheren Erdboden wurde bereits von den anderen Kollegen in Empfang genommen. Nach der geglückten Abseilaktion hatte jeder, der wollte und den Mut aufbrachte, die Gelegenheit, selbst von Kran abgeseilt zu werden.

Für alle Mitglieder war diese Art der Übung was ganz besonderes und man konnte sich viel für derartige Ernstfälle mitnehmen. Im Jahre 2006 gab es in Kritzendorf bereits einen Notfall, bei dem der Kranführer Schmerzen in der Brust verspürte. Glücklicherweise konnte dieser mit Hilfe der Feuerwehr den Abstieg selbst bewerkstelligen.

Sponsoren