Ein Großaufgebot an Einsatzkräften der Feuerwehr, Polizei und des Rettungsdienstes kamen an diesem Sonntag auf der Donau auf Höhe des Kritzendorfer Strombades zum Einsatz.

 

In der ersten Alarmierung wurde von einem Moped berichtet, das von Spaziergängern auf Korneuburger Uferseite im Wasser gefunden wurde. Man ging davon aus, dass der Lenker verunfallt und ins Wasser gefallen sein könnte. Zu dessen Rettung wurden die Feuerwehren Kritzendorf, Höflein, Klosterneuburg und Langenzersdorf mit Polizei und dem Rettungsdienst des Roten Kreuzes alarmiert. Zusätzlich nahm der Wiener Rettungshubschrauber Christophorus 9 Taucher der Berufsfeuerwehr auf und startete Richtung Kritzendorf. 

 

Parallel meldete sich eine Person bei den Einsatzkräften und meldete ihren Bruder als abgängig. Womöglich sei auch er beim Schwimmen untergegangen. Die Suche wurde daraufhin weiter ausgedehnt. Nach nur 30 Minuten wurde für beide Vermissten Entwarnung gegeben. Das Moped war als gestohlen gemeldet und der Bruder tauchte ebenfalls wieder auf. Er meldete sich bei seiner vor Sorge aufgelösten Schwester.

 

Sponsoren