Knapp nach 17 Uhr brach am Dienstag im Strombad Kritzendorf in einem Einfamilienhaus ein Brand aus. Als die ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr in der Donausiedlung eintrafen, stand das ganzjährig bewohnte Objekt bereits in Vollbrand.

 

Auf Grund des starken Funkenfluges bestand die Gefahr, dass auch benachbarte Holzhäuser in Flammen aufgehen. Das konnte die Feuerwehr durch einen massiven Löscheinsatz mit mehreren Strahlrohren verhindern. Zum Glück stand das Haus leer, die Bewohner befinden sich derzeit auf Urlaub.

 

Das Einfamilienhaus wurde übrigens bereits zum zweiten Mal ein Raub der Flammen. Am 15. November 1992 wurde der Wohnsitz durch einen defekten Saunaofen völlig zerstört. Die Brandursache für das Feuer am Dienstag ist noch ungeklärt. Es könnte sich abermals um einen technischen Defekt handeln.

 

Nach einer Stunde war das Feuer unter Kontrolle, gegen 20 Uhr konnte Brandaus gegeben werden. Im Einsatz standen die Feuerwehren Kritzendorf, Höflein und Kierling mit insgesamt 60 Einsatzkräften

 

 

Im Einsatz:

RLFA 2000, TLFA 3000, KDO, MTF, LAST (28 Mann)

FF Höflein

FF Kierling

Polizei Klosterneuburg

Wiener Netze

Einsatzleiter: OBI Mag. Peter Dussmann 
Einsatzdauer: ca. 4:00 Std. 

Sponsoren