Aus bisher unbekannter Ursache brach in einem bewohnten Holzhaus in der größten Donausiedlung des Landes, im Kritzendorfer Strombad, am Samstag um 11 Uhr ein Feuer aus. Ein Nachbar bemerkte dichte Rauchschwaden aus dem Haus aufsteigen und wählte sofort den Feuerwehrnotruf. Nachdem der Verdacht bestand, in dem brennenden Objekt könnten sich noch Personen befinden, versuchten beherzte Nachbarn in das 60 Quadratmeter große Sommerhaus einzudringen. Der Rauch war jedoch so beißend, dass der Versuch abgebrochen werden musste.

 

Nachdem sich in der Kritzendofer Sommersiedlung ein Holzhaus an das andere reiht, wurden geichzeitig drei Feuerwehren zum Einsatzort beordert. Durch den blitzschnellen Einsatz von drei Löschleitungen und vier Atemschutztrupps, konnte der Brand auf zwei Zimmer beschränkt werden.

 

Zum Glück war das Haus leer, der Besitzer hatte es wenige Minuten zuvor verlassen. Der zeigte sich später vom raschen Einsatz der 65 Feuerwehrleute begeistert. Vor allem, dass sein Büro mit wichtigen Firmendaten von den Einsatzkräften gerettet werden konnte.

 

 

Medienberichte

http://www.vienna.at/kritzendorf-feuer-in-holzhaussiedlung/3301240

http://www.feuerwehrobjektiv.at/einsaetze/brandeinsaetze/14364-brand-im-kritzendorfer-strombad

 

 

Im Einsatz:

RLFA 2000, RLFA 3000, RÜST (18 Mann)

FF Klosterneuburg

FF Höflein

Einsatzleiter: OBI Mag. Peter Dussmann
Einsatzdauer:

ca. 1:30 Std.

Sponsoren