Zwei Verletzte forderte am Montag ein spektakulärer Verkehrsunfall am Kaffeehausberg in Kritzendorf. Ein mit Steinen beladener Kastenwagen krachte auf der regennassen Fahrbahn frontal gegen einen 20 Tonnen schweren Lkw. Bei dem Crash wurden die Insassen des Kleintransporters verletzt und mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Während des mehr als einstündigen Feuerwehreinsatzes musste die Straße für den gesamten Verkehr gesperrt werden.

 

Noch ist völlig unklar, wie es zu dem Aufsehen erregenden Verkehrsunfall kam. Fest steht, dass der talwärts fahrende Kastenwagen, der insgesamt 600 Kilo schwere Steine geladen hatte, vermutlich auf Grund eines Bremsmanövers ins Rutschen kam. Augenzeugen beobachteten, wie der Wagen wie eine Bombe in einen bergwärts fahrenden Schwerlaster einschlug. Durch die Wucht des Aufpralls lösten nicht nur die Airbags aus, auch die Steine drückten die Rückwand der Fahrerkabine ein. Dadurch erlitten der Fahrer und sein Arbeitskollege am Beifahrersitz vermutlich Verletzungen an der Wirbelsäule.

 

Nachdem die Feuerwehr Kritzendorf mit 12 Mann bereits vier Minuten nach der Alarmierung am Einsatzort eintraf, übernahmen deren Sanitäter die Betreuung der Verletzten. Zur Sicherheit wurden die beiden Unfallopfer auf Vakuummatratzen des Roten Kreuzes ins Krankenhaus Klosterneuburg eingeliefert.

 

Um den Kleintransporter abschleppen zu können, mussten die Einsatzkräfte der Feuerwehr vorerst die 600 Kilo schweren Steine aus dem Wagen entladen. Während der Bergungsarbeiten kam es zu ausgedehnten Staus. Erst nach mehr als einer Stunde konnte die Straße für den Verkehr wieder frei gegeben werden.

 

 

 

 

Sponsoren