Scheinbar derselbe Schwan, der sich ein paar Stunden zuvor selbst vom Eis befreien konnte, geriet wieder in Not. Diesmal ließen die Florianijünger aus Kritzendorf nicht locker.

 

Mittels Wathosen und einer Decke bewaffnet, pirschten sich zwei Kameraden an den Vogel heran. Es gelang ihnen, das Tier einzufangen und in ein Feuerwehrauto zu verfrachten. Daraufhin fuhr Besatzung mit dem geretteten Schwan die Donau Richtung Klosterneuburg entlang und fand schlussendlich eine Schwanenkolonie. Dort ließen sie das schneeweiße Tier frei und traten den Heimweg an.

 

 

Artikel in der Tageszeitung "HEUTE"

 

Im Einsatz: RLFA 2000, RÜST (13 Mann)
Einsatzleiter: BM Bernhard Rieglhofer
Einsatzdauer: ca. 1:00 Std.

Sponsoren