Zu einer spektakulären Tierrettung musste die Feuerwehr Kritzendorf  am Samstag den 11. Juni ausrücken. Ein etwa drei Wochen altes Rehkitz stürzte gegen 13 Uhr in eine metertiefe Baugrube und konnte von den tierliebenden Helfern unverletzt befreit werden.

Nachbarn der Baustelle bemerkten das hilflose Tier und verständigten sofort die Einsatzkräfte. Die routinierten Feuerwehrleute, die bereits in den vergangenen Jahren Dutzende Rehe aus dem durch Hochwasser überfluteten Strombad retten mussten, schlichen sich an das völlig verängstigte Kitz heran. Mit einem geschulten und beherzten Griff konnte ein Feuerwehrmann das Tier an sich drücken, um es anschließend im angrenzenden Wienerwald auszusetzen.

Dort kam es wenig später zu einer rührenden Szene. Durch die verzweifelten Schreie des Jungtieres wurde die Reihgeiß auf das vermisste Jungtier aufmerksam und näherte sich diesem langsam. Zuvor wurde das Kitz von einem Feuerwehrmann noch mit frischem Junggras abgerieben. Deshalb, um die menschlichen Gerüche im Fell des Tieres zu überdecken. Würde man dies unterlassen, könnte das Kitz von der Geiß verstoßen werden.

Im Einsatz: RLFA 2000, RÜST, MTF (15 Mann)
Einsatzleiter: BI Dr. Ulrich Schmied
Einsatzdauer: ca. 1:00 Std.

Sponsoren