Um 7.30 Uhr meldete die Alarmzentrale einen Gasaustritt bei einem Einfamilienhaus an der Hauptstraße. Bei Grabungsarbeiten im Garten durchschnitt ein Bauarbeiter mit einer Trennscheibe die Gasleitung. Innerhalb weniger Sekunden traten große Mengen des hoch explosiven Stoffes aus. Der Mann alarmierte sofort Feuerwehr und EVN. 14 Mann der örtlichen Feuerwehr waren innerhalb kurzester Zeit am Einsatzort. Da der FF-Einsatzleiter mit dem Gasspürgerät ebenfalls eine hohe Konzentration feststellte, ließ er eine Mutter und ihr vierjähriges Kind aus dem Einfamilienhaus evakuieren. Einem EVN-Techniker gelang es binnen kürzester Zeit, das Leck provisorisch zu schließen. Dadurch war die Explosionsgefahr rasch gebannt. Um die Jahrzehnte alte Hauszuleitung auszutauschen, musste die EVN die Hauptleitung an der Hauptstraße freilegen und kurzfristig absperren.

Kaum waren die Einsatzkräfte wieder ins Feuerwehrhaus eingerückt, kam der nächste Hilferuf. Im Altenheim der Barmherzigen Brüder steckte eine Pensionistin im Aufzug fest. Die Dame konnte binnen kürzester Zeit aus ihrer Falle befreit werden. Noch am Einsatzort ereilte die Feuerwehr die Nachricht von einem abgängigen Pensionisten. Der konnte ebenfalls nach kurzer "Fahndung" in der Feldstraße aufgegriffen werden.

Im Einsatz: RLFA 2000, RÜST, KDO (14 Mann)
Einsatzleiter: HLM Helmut Sobitschka
Einsatzdauer: ca. 2:00 Std.

Sponsoren