Diesmal jedoch trat Wasser durch eine Wand, die einen stillgelegten Teil des Weinkellers abtrennt, in das Gewölbe. Da der Überlauf im Keller bereits voll war, begann das Wasser nun in die restlichen Räume zu fließen. Die Bewohnerin rief schlußendlich die Feuerwehr zu Hilfe.

Die Feuerwehrleute brachten eine Tauchpumpe in Stellung und entfernten das Wasser, damit das ebenfalls gerufene Wasserwerk die Ursache des Wassereintritts suchen konnte. Nach einer Stunde war die Arbeit der Feuerwehr getan. Eine kleine Pumpe mit Schläuchen wurde im Auffangschacht positioniert, damit die Bewohnerin im Falle des Falles selbst das überschüssige Wasser auspumpen kann.

Im Einsatz: RLFA 2000, RÜST (10 Mann)
Einsatzleiter: HLM Helmut Sobitschka
Einsatzdauer: ca. 1:00 Std.

Sponsoren