Die kleine Tochter eines Feuerwehrangehörigen geriet beim Spielen zwischen die Streben eines Gitter. Sie rutschte mit dem Knöchel hinein und blieb stecken.

Da dies bei einem gemeinsamen Heurigenbesuch von mehreren Feuerwehrkameraden passierte, alarmierten diese umgehend ihre Kollegen, die mit drei Fahrzeugen und insgesamt 19 Mann anrückten. Schnell wurde der hydraulische Spreizer in Stellung gebracht und unter Zuhilfenahme von Keilen die Eisenstreben auseinander gedrückt.

Das Mädchen wurde nach der Befreiung sofort von dem ebenfalls alarmierten Notarzt untersucht. Es wurden glücklicherweise keinen schweren Verletzungen festgestellt.

Im Einsatz: RLFA 2000, TLFA 3000, RÜST (13 Mann)
Einsatzleiter: OBI Ing. Mario Wunsch
Einsatzdauer: ca. 0:30 Std.

Sponsoren